[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Bösleben.

Politik beginnt vor der Haustür :


logo

Dieses Motto durchzog Freitag Abend den „Kommunalpolitischen Stammtisch“ der SPD in Bösleben. Eingeladen hatten die Ortsvereine der VG „Riechheimer Berg“.

In einer kurzweiligen Veranstaltung spannte die Bundestagsabgeordnete Petra Heß den Bogen von der Bundespolitik bis zur Kommunalpolitik in den Gemeinden. Themen wie Gesundheits- und Arbeitsmarktreform boten genug Zündstoff für eine interessante Diskussion. Dabei wurde auch nicht mit Kritik gespart. MdB Petra Heß betonte, dass bei allen Belastungen und Umsetzungsschwierigkeiten der Reformen, die SPD immer Wert auf soziale Ausgewogenheit legt. Am Beispiel der Praxisgebühr - die die SPD nicht wollte - wird jedoch deutlich, dass dieser Anspruch aufgrund der politischen Kräfteverhältnisse nicht immer hundertprozentig durchzusetzen ist.

Erwin Erdmann kritisierte als Mitglied des Kreistages und Kandidat für den Landtag die gegenwärtige Schulnetzplanung des Ilm-Kreises, die nur noch auf wenige zentrale Standorte setzt. Gerade die VG „Riechheimer Berg“ wäre von der Schließung des Schulstandortes Witzleben und der Verlagerung der Regelschule Osthausen nach Stadtilm stark betroffen. Lange Schulwege und der Verlust der Bindung an die Heimatgemeinden werden für die Kinder die Folge sein.

Er machte auch deutlich, dass parteiübergreifende Mitarbeit der Bürgerinnen und Bürger in den Gemeindevertretungen wichtig ist. Parteipolitik spielt hier selten eine Rolle, vielmehr werden pragmatische Lösungen für anstehende Kommunalprobleme gesucht. Viele ehrenamtlich tätige Menschen stellen sich bereits dieser Aufgabe. Der Stammtisch soll auch zukünftig die Möglichkeit für Gespräche zwischen der Bevölkerung, den vor Ort politisch Tätigen und prominenten Politikern bieten. Denn – Politik beginnt vor der Haustür und Einmischen ist Ehrensache.

 
Andreas Bausewein

Der SPD-Landesvorsitzende Andreas Bausewein fordert die Bundesregierung vor dem Hintergrund der aktuellen Entscheidung der NATO zur dauerhaften Stationierung von Kampftruppen in Osteuropa zu einer vermittelnden Rolle im Konflikt mit Russland auf.

Veröffentlicht von SPD Thüringen am 14.07.2016

Michael Klostermann

Mit Kopfschütteln reagiert der SPD-Landesgeschäftsführer Michael Klostermann auf die bekannt gewordenen Bestrebungen der EU-Kommission, dass ausgehandelte europäisch-kanadische Freihandelsabkommen CETA noch vor der zugesagten Beteiligung der nationalen und Regionalparlamente in den Mitgliedstaaten vorläufig in Kraft zu setzen.

Veröffentlicht von SPD Thüringen am 14.07.2016

SPD-Landesgeschäftsführer Michael Klostermann reagiert mit Verwunderung auf die gestrigen Unterstellungen des Landrates Helmut Münchberg, wonach die Untersuchungen der Ermittlungsbehörden im Landratsamt Greiz sowie im Privathaus von Landrätin Schweinsburg in einem direkten Zusammenhang mit deren kritischer Grundhaltung gegenüber der Landesregierung stünden.

Veröffentlicht von SPD Thüringen am 07.07.2016

Der Haushaltsentwurf 2017 setzt das Solidarprojekt von Sigmar Gabriel und der SPD-Bundestagsfraktion um. Das bedeutet zusätzliche Investitionen in den sozialen Zusammenhalt, und in die Infrastruktur. Das Thema innere Sicherheit und die Verbesserung der Situation von Alleinerziehenden werden für die SPD-Bundestagsfraktion Schwerpunkte der parlamentarischen Beratungen werden. Hier hätte der Entwurf von Finanzminister Schäuble noch mutiger sein müssen.

Veröffentlicht von SPD Thüringen am 07.07.2016

Der SPD-Landesvorsitzende Andreas Bausewein fordert die Union beim Thema Ost-West-Rentenangleichung zur Vertragstreue auf. Sozialministerin Nahles hat angekündigt, in den nächsten Wochen einen entsprechenden Entwurf für einen verbindlichen Zeitplan zur Rentenangleichung vorzulegen. Bisher sperren sich die Unionsparteien gegen die Umsetzung des im Koalitionsvertrag vereinbarten Vorhabens. 

Veröffentlicht von SPD Thüringen am 01.07.2016

RSS-Nachrichtenticker :

- Zum Seitenanfang.